Im Taxi mit Karte zahlen

In Deutschland besteht für Taxi-Unternehmer keine bundesweite Pflicht bargeldloses Zahlen anzubieten. Allerdings gibt es Ausnahmen. So müssen in Berlin die Taxifahrer bereits seit 2015 EC- und Kreditkarten annehmen. Im März 2021 zog auch die Stadt München nach.

Die Nachfrage nach Kartenzahlung und “Mobile Payment” wird immer größer, sodass auch Ihre Taxiflotte davon profitiert moderne Zahlungsmittel zu akzeptieren.

Scheuen Sie nicht die Technik oder etwaige Zusatzkosten, da durch Kartenzahlung der Zahlvorgang beschleunigt und sicher abgewickelt wird. Zudem sinken die Preise für die Kartenannahme kontinuierlich.

Lesen Sie weiter und informieren Sie sich rund um das Thema Kartenzahlung und die gängigen Anbieter für Kartenterminals.

Vorteile von EC-Karte & Co.

Sie kommen mit einem Kartenlesegerät nicht nur den Kundenwünschen nach verschiedenen Zahlungsmöglichkeiten nach, sondern fördern auch eine spontane Taxifahrt. Denn nicht jeder führt heutzutage immer Bargeld mit, allerdings sind EC-Karten, Handy & Co. immer mit am Start. Dies reicht schon aus, um bargeldlos oder kontaktlos zahlen zu können.

Denken Sie auch an den Sicherheitsaspekt von bargeldlosen Transaktionen. So haben Sie weniger Bargeld an Bord und können bei den Fahrgästen zudem schneller und sicherer kassieren ohne nach Rückgeld zu kramen.

Auch internationale Touristen zahlen gern mit Kreditkarte. So können Sie auch diesen entgegen kommen.

Sie müssen auch nicht auf Trinkgeld verzichten, denn auch dieses kann mit dem Kartenlesegerät gewährt werden.

 

Geeignete Kartenterminals für Taxiunternehmer

Wenn Sie sich pro Kartenzahlung entscheiden, dann müssen Sie nicht mehr tun, als sich einen passenden Anbieter zu suchen. Von diesem erhalten Sie die benötigte Hard- und Software und können direkt loslegen. So wird der Zahlbetrag aus jeder Transaktion unkompliziert und sicher auf Ihrem Konto gutgeschrieben.

Grundsätzlich stehen stationäre oder mobile Kartenlesegeräte zur Wahl. Speziell für Taxiunternehmer eignen sich die mobilen Varianten. So sind sie flexibel und kabellos unterwegs.

Sie können das Kartenterminal je nach Anbieter über WLAN, Bluetooth, GPRS und/ oder SIM-Karte betreiben. Moderne Lesegeräte verfügen über lange Akkulaufzeiten und können über einen Adapter, z. B. über den Zigarettenanzünder im Auto, aufgeladen werden.

Achten Sie auch darauf, dass das Terminal über eine Funktion für kontaktloses Zahlen mittels NFC und Smartphone verfügt.

 

Welche Karten sollten akzeptiert werden?

Wenn Sie in Ihren Fahrzeugen als Taxis mit Karte bezahlen ermöglichen, sind Sie dazu angehalten mindestens drei gängige Karten zu akzeptieren. Darunter sollten sich Debitkarten (umgangssprachlich EC-Karte) und Kredit-Karten von Visa oder MasterCard befinden.

Nicht nur ausländische Mit-Fahrer bevorzugen die Zahlung mit Kreditkarte, auch in Deutschland gewinnt die Kreditkartenzahlung zunehmend an Bedeutung.

Ihr Kartengeräte sollte im Optimalfall über folgende Karten- Akzeptanz verfügen:

EC-Karten

  • Girocard
  • Maestro
  • V-Pay

Kreditkarten

  • Visa Card
  • MasterCard
  • American Express

Auf diese Karten entfallen 99 % aller Kartenzahlungen in Deutschland.

Je nach Terminal-Anbieter werden jedoch nicht immer alle Kreditkarten freigegeben. In diesem Fall können Sie selbst einen eigenen Akzeptanz-Vertrag mit dem entsprechenden Kreditkartenanbieter abschließen.

 

Wie funktioniert’s?

Moderne Kartenterminals sind sehr einfach zu bedienen. Sie und die anderen Taxifahrer des Taxi-Unternehmens werden sich schnell mit ihnen vertraut machen.

Zunächst muss sich der Karteninhaber gegenüber dem Taxi-Fahrer ausweisen. Das kann zum Beispiel über Personalausweis, Reisepass oder Führerschein erfolgen.

Geben Sie anschließend den Preis ein, stecken oder halten Sie die Karte oder das Smartphone in oder ans das Terminal und lassen Sie den Fahrgast gegebenenfalls den PIN-Code in der App oder auf dem Gerät eingeben – schon sind Sie fertig!

 

Top Anbieter

Es gibt verschiedene Anbieter von Kartenlesegeräten. Banken, Sparkassen und Händler sind eine beliebte Anlaufstelle für Kartenlesegeräte, da Sie auf eine große Auswahl von Geräten verfügen. Allerdings sind die Mietverträge oft sehr lang und die Kosten unübersichtlich.

Eine andere Möglichkeit besteht darin, fertige Pakete über Zahlungsvermittler zu beziehen.

Der Vertrag mit den Anbietern wird in der Regel online abgeschlossen und ist deutlich günstiger als bei den Banken und Händlern.

Registrieren Sie sich dafür einfach auf der Anbieter- Webseite und bestellen Sie den gewünschten Kartenleser und nehmen Sie so Ihre erste Kartenzahlung innerhalb kürzester Zeit entgegen.

Zu anerkannten und vertrauenswürdigen Zahlungsdienstleistern mit mobilen Terminals gehören u.a.:

iZettleIzettle Logo

Der Zettle Reader 2 ermöglicht sowohl Kartenzahlung als auch kontakloses Zahlen zu guten Konditionen mit Top Service.

Mehr zu Zettle lesen

 

SumUpsumup logo

Mit dem moblien SumUp Air können Sie alle gängigen Karten, kontakloses Zahlen sowie Apple Pay und Google Pay akzeptieren. Alles ohne Vertragslaufzeit.

Mehr zu SumUp lesen

 

Concardis OptipayConcardis Kartenlesegerät

Sie können alle gängigen Zahlweisen akzeptieren oder nur diese, welche von Ihren Kunden am meisten genutzt werden.

Mehr zu Concardis Optipay lesen

 

Bezahlexperten – Ingenicoblank

Hier erhalten Sie moderne Terminals mit niedrigen Transaktionsgebühren für alle bargeldlosen Zahlvorgänge.

Mehr zu Bezahlexperten lesen

 

CCV

blankDie Geräte eignen sich hervorragend für mobile Dienstleister und Ihre Fahrgäste können mit Karte zahlen und auch kontaktlos.

Mehr zu CCV lesen

 

 

Anmerkung: Das beliebte und günstige Kartenlesegerät von Cyberjack POS ist für Taxiunternehmen nicht geeignet, da nur EC-Karten verarbeitet werden können.

 

Kosten

Die Kosten für ein Kartenlesegerät setzen sich aus Fixkosten, wie monatlicher Gerätemiete oder einmaliger Gerätekauf und Service- und Supportkosten sowie den variablen Transaktionsgebühren zusammen.

Beispiele für Transaktionsgebühren:

Bei iZettle beträgt die Transaktionsgebühr für EC-Kartenzahlungen 0,95 % und für Kreditkarte 2,75%.

Concardis berechnet ebenfalls 0,95 % für EC-Karten, allerdings für Kreditkarten 2,6 %.

SumUp berechnet 0,9 % für EC-Kartenzahlungen und 1,9 % für Kreditkartenzahlungen.

Es lässt sich daher nicht genau vorhersagen, was Sie am Ende zahlen müssen.

Sie sollten sich bei mehreren Anbietern beraten lassen und sich ein individuelles Angebot einholen.

 

Hinweis: Informieren Sie sich über Ihre Rechte. Da in der Vergangenheit eine Mehrzahl der Taxifahrer einen Aufpreis für Kartenzahlungen verlangten, sind diese seit Januar 2018 durch das Zahlungsdiensteaufsichtsgesetz untersagt.

 

Mit kassensystemevergleich.com das passende Kartenlesegrät finden

Da Kartenzahlungen immer mehr im Kommen sind, sollten Sie Ihr Taxiunternehmen jetzt schon zukunftsorientiert aufstellen. Ihre Fahrgäste werden es Ihnen danken.

Wir helfen Ihnen bei der Wahl des passenden Zahlungsdienstleisters für Ihr Kartenterminal. Bei uns finden Sie hilfreiche Informationen, Vergleiche und Kundenbewertungen zu bewährten Anbietern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.